Wer erst einmal im Herzen ist,
behält einen Platz darin.

10

Es kann so schön sein. Und so einfach.

Will sich nicht jeder verstanden fühlen? Will nicht jeder geliebt werden und das auch zurück geben?

„Endlich mal jemand, der weiß, was ich will.“

Bei diesen Fragen ist wirklich jeder gleich gestrickt.
Warum das so ist? Der Mensch ist ein Herdentier. Er braucht die anderen. In frühester Zeit ging es um das reine Überleben und die Arterhaltung. Heute geht es im Prinzip auch darum – nur in anderer und vielfältiger Form.

Es geht um die Gruppenzugehörigkeit, die Akzeptanz darin und die Beziehungen untereinander. Im besten Fall geht es sogar um wahre Liebe. Der Mensch benötigt für alle Lebensabschnitte ein soziales Umfeld – dazu gehören Familie, Kollegen, Freunde, Bekannte. Es wechselt und erweitert sich. Stagniert oder ändert den Status. Der Mensch agiert darin. Rein subjektiv. Je nach Situation. Wer das versteht, entsprechend interagiert und handelt, hat große Chancen auf den Jackpot: Er öffnet ein Türchen zum Herz des anderen.

Nicht nur Zwischenmenschliches funktioniert so.
Für das Thema Marke und Outside-in Branding heißt das ganz vereinfacht zusammengefasst: Steuere das Verhalten durch Emotion je nach Kontext. Ein wunderbarer und einfacher Satz, der sich wirklich auf alles anwenden lässt.

Dass das wiederum nicht leicht umzusetzen ist, liegt auf der Hand. Emotionen kann man vermuten, aber nicht vorhersagen. Verhalten kann man beeinflussen, aber nicht steuern. Kontexte ändern sich stetig und sind nur in Teilen erfassbar.

Es geht daher um das Subjektive in jedem Einzelnen.
Das ist der Grund, weshalb es sowohl in Unternehmen als auch Agenturen immer mehr Insights-Experten gibt, denn die Bedeutung um das Wissen des menschlichen Verhaltens nimmt stetig zu. Es ist unerlässlich für den Marke- und Unternehmenserfolg.

Zudem werden durch die Erkenntnisse des menschlichen Verhaltens viele traditionelle Überzeugungen in Frage gestellt und befähigen Unternehmen dadurch, ihre Handlungsweisen zu verändern und an den Kunden sinnvoll anzupassen. Es geht dabei nicht mehr nur um die Optimierung der Kundenerfahrung. Es geht um ein breites Markenerlebnis in all seinen Elementen und Einzelteilen, das sicherstellt, dass der Kunde Mittelpunkt für alle Aspekte des Geschäfts ist.

Es geht also darum, Wege, die den Kunden ins Herz des Unternehmens und die Marke ins Herz des Kunden bringen, zu entwickeln und zu begleiten.
Was bedeuten Kontext, Emotion und Verhalten aber genau für das Thema Branding und Marke? Wie ist der Mensch gestrickt in seinem Denken und handeln? Denn auf die Handlung jedes Einzelnen kommt es ja an. Und was haben Erinnerungen, Unterbewusstsein und Einstellungen mit dem Wechseln von Gewohnheiten zu tun? Nur ein paar Fragen, die einen Hinweis auf die weiteren Artikel geben.

Mit Abschluss dieses dritten Artikels zu Outside-in ist der Einstieg in das Thema gefunden. Alle drei Artikel finden Sie unten verlinkt. Die folgenden Artikelreihen ,Kontext’, ,Emotion’ und ,Verhalten’ gehen nun thematisch mehr in die Tiefe. Die Verlinkungen dazu finden Sie im Menü im Bereich Schlagworte unter #Kontext, #Emotion, #Verhalten. Und wer eine Zusammenfassung theoretischer Natur möchte, kann sich mit dem Beitrag ,Exkurs: Produkt- oder Kundeninnovation?’ informieren.

Mehr Interesse am Thema? Melden Sie sich bei mir.